Die Geschichtenschreiber

Was wäre wenn die RPG Charakter in unsere Welt kommen würden. Was wäre wenn ihre Schöpfer eine ganz besondere Verbindung zu ihnen hätten wenn sie nun das RPG spiel in ihrem Reallife spielen würden? Was wäre dann?
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 
Rechercher Fortgeschrittene Suche
Neueste Themen
» See im Wald
Calayda Disrun Icon_minitimeMo Sep 19, 2011 8:36 pm von Sondre Nerhus

» Die besten Bücher die ich kenne
Calayda Disrun Icon_minitimeMi Sep 07, 2011 3:19 am von Laila Faye Alcatraz

» Einkaufszentrum
Calayda Disrun Icon_minitimeFr Aug 26, 2011 1:42 am von Eva Maria Vogel

» Solveighs Postfach
Calayda Disrun Icon_minitimeSa Aug 20, 2011 5:43 pm von Solveigh Helmreich

» Solveighs Handy
Calayda Disrun Icon_minitimeSa Aug 20, 2011 5:32 pm von Solveigh Helmreich

» Potsdamer Platz
Calayda Disrun Icon_minitimeSa Jul 30, 2011 5:12 pm von Markus von Durancé

» Wohnzimmer
Calayda Disrun Icon_minitimeDo Jul 28, 2011 11:07 pm von Seron de Lucia

» Die Ketten/Schlüssel/Ränge
Calayda Disrun Icon_minitimeMi Jul 27, 2011 10:50 pm von Serafine Carina San

» Kommunikationssysteme...
Calayda Disrun Icon_minitimeSo Jul 17, 2011 8:58 pm von Chealsea Amanda O' Beneth

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Forum
Partner
free forum

Teilen
 

 Calayda Disrun

Nach unten 
AutorNachricht
Solveigh Helmreich

Solveigh Helmreich

Anzahl der Beiträge : 9
Erfahrungspunkte : 9
Anmeldedatum : 04.07.11
Alter : 25

Calayda Disrun Empty
BeitragThema: Calayda Disrun   Calayda Disrun Icon_minitimeMi Jul 06, 2011 5:02 pm

Vorname: Calayda
Nachname: Disrun
Geschlecht:
Mensch/Vampir/Magier: Vampirin
Geburtstag: 10.08.63 v. Chr.
Alter (von der Geburt an): 1885 Jahre alt
Für Vampire:
- Verwandlungstag: 9.11.47 v. Chr. im Alter von 16 Jahren
Familie:

  • Mutter: Hermine Ragnastochter
  • Großmutter: Ragna Emmastochter
  • Großvater: Nordwin Tankredsson
  • Vater: Ariovist "Rex Germanorum" Irminarsson
  • Großmutter: Isolde Minnastochter
  • Großvater: Irminar Franksson
  • Geschwister: Elfrun Herminestochter
  • Partner: -
  • Kinder: Barbie Disrun
  • Enkelkinder: -
  • andere wichtige Familienmitglieder: -

Freunde:

Bekannte:

Feinde:

Aussehen:

  • Haare: lang, deutlich gelockt, goldblond
  • Augen: ozeanblau
  • Figur: schlank, zielich, äußert weiblich
  • Größe: 1,72 m
  • Gewicht: 77 kg
  • Sonstiges: sieht aus wie 16; Calayda weiß, wie sie auf Männer wirkt und wenn sie wll, nutzt sie das auch voll aus.

Für Vampire:
- Gabe: Telepathie und alles was dazu gehört
Stärken:

  • Schönheit
  • Intelligenz
  • Kämpfen
  • Telepathie
  • Jungs verführen
  • Flirten
  • Erfahrung

Schwächen:

  • Launisch
  • merkwürdiger Gerechtigkeitssinn
  • nimmt sich, was sie will, auch wenn sie sich so nicht verhalten will
  • Hartnäckig
  • Betet Lamia an
  • trauert jemandem, der ihr wichtig war, lange nach

Hobbys:

  • Sex
  • Kämpfen
  • Lesen
  • Musik
  • Trainieren
  • sich hübsch herrichten

Vergangenheit/Lebenslauf (ca. 5 vollständige Sätze, Ausnahme sind neugeborene Kinder):

Ich bin eine Germanin und ursprünglich hieß ich Alveradis, was "Die das Geheimnis der Elfen kennt" bedeutet. Als ich aber eine Vampirin wurde, änderte ich meinen namen in den selbst erdachten Namen "Calayda" um und gab mir, als die Nachnamen auftauchten, den Nachnamen Disrun.
Verwandelt wurde ich damals von einem gewissen Lucius Sempronius Verus. Ich hatte mich in ihn verliebt, musste aber nach 300 Jahren feststellen, dass er nur etwas gespielt hat, weil er Lamia bzw. Iúlia eifersüchtig machen wollte, was nicht geklappt hat. Diese 300 Jahre lebte ich bei den beiden und hatte mich sehr gut mit Lamia angefreundet...ganz ehrlich, ich habe sie schon damals bewundert. Sie war der Kopf unserer kleinen Gemeinschaft und hatmich, als ich von Lucius so dermaßen enttäuscht war, unter ihre Fittiche genommen. Damals sind wir dann nurnoch zuzweit herumgezogen, weil wir beide Luc erstmal nicht sehen wollten. In der Zeit hat Lamia mir eine Menge beigebracht. Beispiel gefällig? Bekommt ihr: Sie hat mir beigebracht, wie man sich beim Trinken unter Kotnrolle hielt. an alle Vegis: Es war damals nur sogenannten "Plebs" würdig von Tieren zu trinken. Da Aber sowohl Luc, als auch Lamia Patritzier waren und ich im römischen Sinne ebenfalls, mussten Menschen herhalten.
Naja, irgendwann tauchte Luc dann doch wieder auf. Lamia wollte ihn in die Wüste schicken, aber ich hatte ihm vergeben und nachdem ich meine Magistra überredet hatte, durfte er bleiben. also waren wir wieder zu dritt. Was dann kam, war völlig uninteressant.
Interessant wird meine Geschichte erst beim Bruderkrieg wieder. Luc war weg und Lamia und ich hatten schon seit langem soetwas geahnt. Also haben wir zwei und zwei zusammengezählt und sind diesem Dämlack von Vampir hinterher. Gerade noch rechtzeitig konnten wir ihn aus einem Hinterhalt retten und haben ihn, ungeachtet des Gezederes, in Sicherheit gebracht. Dann hab ich erstmal ein Schwert bei Thorbrand für Luc geholt und er hat mir noch eines in die Hand gedrückt und gemeint, ich solle es Lamia geben, es würde immerzu nach ichr rufen. Ich selbst wollte zunächst keines und lieber mit Pfeil und Bogen mitkämpfen. Dann ist mir aber ein Schwert regelrecht vor die Füße gefallen und da es mir ein Geheimnis war, wie es dahinkam, hab ich es Ingrun genannt.
Ich schloss mich mit Lamia und Luc dem agmen Pacis an und habe miterlebt, wie Lamia die Gruppe zusammengehalten hat, als die Gründer im Kampf starben. Ich habe ihre Bemühungen um Frieden gesehen und wollte seitdem immer mehr ihr nacheifern. Das höchste, so schien es mir damals, wäre, wenn Lamia mal sagen würde "Die Idee könnte von mir sein!" oder "Das hätte ich auch getan!".
Und den ersten Satz hat sie schließlich auch gesagt, als ich vorschlug, das alte Rom tief unter dem neuen rom wieder aufleben zu lassen. Ich war so stolz! Und ich wusste, dass meine Magistra auch stolz auf mich war.
In meinem Bestreben, wie sie zu werden, erschuf auch ich nie einen Vampir. Das wollte ich erst tun, wenn Lamia es vor mir tat.
Naja, schließlich wurde sie gebeten offiziell im Namen der Ältesten gegen die Kranken zu arbeiten, wozu sie zustimmte. Ich war immernoch bei ihr, genauso wie Luc, und half ihr immer eifrig bei den Vorbereitungen. Irgendwann fragte sie mich, ob ich ihr assistieren wolle und ich stimmte freudig zu. Das ging auch sehr lange gut, bis schließlich diese seltsamen uralten Kranken auftauchten Risosi und Tachmes zum Beispiel. Oder der ominöse "ER". Schon beim ersten, bei Risosi, stellte ich fest, dass ich Lamia nur im Weg stand. Sie sagte zwar nichts und nahm mich auch weiterhin mit, aber ich hatte das Gefühl, sie ständig in Gefahr zu bringen, weil sie mich andauernd aus der Gefahrenzone rettete. Also machte ich mich auf und wurde schließlich ihre Kollegin. Wir waren zwar gleichwertig, aber trotzdem war ich immernoch der Meinung, dass ich sie und ihre Genialität niemals erreichen könnte. Mein Element fand ich vor ihr: Die Telepathie. Das bedeutet, dass ich mit der Kraft meines Geistes eigentlich alles kann. Ich beherrsche Telepationen, Levitation und Telekinese perfekt und arbeite an verschiedenen Unterarten meiner Kräfte.
Ansonsten verlief mein Leben ereignislos.
Jetzt hab ich erfahren, dass Lamia eine Maiores geworden ist und ich hab schon alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit sie eine eidfeier bekommt, wie es sie noch nie gegeben hat!
Nach einigen Wirren im vergangenen Jahr lernte ich schließlich Tyler kennen, einen Vampirjäger, der in einen vampirverwandelt worden war. Ich überzeugte ihn, sich nicht umzubringen und mit mir die Ewigkeit zu verbringen, denn wir waren ziemlich bald ziemlich heftig ineinander verschossen. Allerdings brachte er sich nach wenigen glücklichen Monaten in Paris doch um, weil seine Cousine - ebenfalls ehemalige Vampirjägerin, die zu einem Vampir verwandelt worden ist - von einer Vampirjägerin namens "Silver" umgebracht wurde.Ich trauerteum ihn und beschloss, dies Silver zu finden, doch dann wurde ich von Heinrich Raspe gekidnappt und nach CL in sein Anwesen gebracht. Ich trage auch hier immernoch einen Beutel mi Tyler's Asche immer um den Hals. So denk ich, er ist irgendwie bei mir. Heini ist komisch drauf: Er will, dass wir für ihn zum Spaß gegen andere Vampire kämpfen. Ich kann zwar kämpfen und das mach ich auch gerne, aber so? Ne! Ich habe mir schon mehrere Knochen hier gebrochen und weiß nicht, was ich von meinem Besitzer denken soll...
Gut, nachdem ich nun einige Zeit mit ihm verbracht habe, weiß ich es: Er ist ein Arschloch! Ich kann nur hoffen, dass ich bald wieder weg bin...
_
Aber Cal erfuhr, dass Heinrichs Bruder, Andreas, noch viel schlimmer war und war regelrecht froh, als heinruich sie von Andreas wegholte. Sie fanden in Roma Eterna Zuflucht und Cal half Chauvelin bei der Vorbereitung der "Überraschungshochzeit" für Lamia. Auf der Hochzeit fanden Heinrich und sie einen Menschen und kümmerten sich um ihn. Also, eigentlich kümmerte sich Cal und Heinrich stand daneben und riss blöde Sprüche. Aber das war egal.
Bald darauf lernte Cal einen jungen Vampir kennen, Damon Salvatore, und sie verliebte sich in ihn. Zum ersten Mal hatte sie das Gefühl, mit dem Mann eine Familie gründen zu können, weil er - im Gegensatz zu allen anderen Männern - kein großes Kind, sondern ein Erwachsener war. Alle anderen waren geistig noch Kinder. Damon aber vertraute sie und fühlte sich unglaublich geborgen. Sie wurde schwanger und sie nannten die kleine Tochter Barbie - und Cal war völlig schockiert, dass es überhaupt Menschenfrauen gab, die eine Geburt überlebten. All das Blut!
Nur etwa eine Woche später, wurden sie von fanatischen Christen angegriffen, die ursprünglich gegen sie gewesen waren, weil sie nicht verheiratet waren, aber ein Kind bekommen hatten und das Kind nicht taufen liesen. Damon rief ihr zu, sie solle Barbie und sich in Sicherheit bringen und die Jänger ihm überlassen und da Cal eine sehr liebevolle und pflichtbewusste Mutter war - auch wenn man es nicht glaubt -, hat sie das auch getan, kam aber sowie sie Barbie in Sicherheit wusste wieder zurück umd einen getöteten und gefolterten Damon vorzufinden - was sie an den Jägern in gleicher Weise gerächt hat - an jedem einzelnen und die hat sie dann dieser Jägerzentrale vorgeworfen, ehe sie sie in Flammen aufgehen lies.
Dann verzog sie sich mit Barbie nach London, wo sie ihre Tochter aufzog und nach ein paar Wochen, Heinrich rettete. Mit dem und Barbie musste sie aber bald wieder vor Jägern flüchten und sie wollte nicht nochmal so ein Blutbad veranstalten.
Sonstiges: Engelsschwingen

Erlaubnise:

  • Tot: Nein
  • Verlieben: Unwahrscheinlich, aber versucht es doch
  • Kinder: dazu muss erstmal Hürde 1 genommen werden XD
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Calayda Disrun
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Die Geschichtenschreiber :: Anmeldung :: Steckbriefe :: Steckbriefe der Charakter-
Gehe zu: